Willkommen bei Ginobility

Archiv für den Monat: September 2017

Negroni vs ngroni! : Ein kleiner Vergleichs-Workshop

Einen Negroni zu servieren gehört in jeder Bar zum Standardrepertoire. Aber einen wirklich super Negroni zu mixen zählt für mich zur Königsklasse des Bartenderhandwerkes. Die klassische Rezeptur klingt mit gleichen Teilen von Gin, Bitter und Wermut und einer Orangenzeste als Garnish verhältnismäßig simpel, doch Ausgestaltung und Variationen wie die Auswahl des Gins oder des Wermuts, die leichte Veränderung des Verhältnisses oder anderer ein ganz individueller Catch lassen dem Bartender jede Menge Spielraum. Viele lieben die Herausforderung, einen Negroni als individuelles Wow-Erlebnis zu gestalten, dabei aber immer noch ganz klar sicherzustellen: Das ist ein Negroni.

Vor kurzem brachte der Schweizer Oliver Ullrich eine Negroni-Intepretation unter Verwendung seines nginious! Swiss Blended Gin heraus: ngroni! ist ein Cocktail-to-go,  ready to drink. Roter süßer Vermouth aus dem Piemont, Schweizer Bitter, Wasser, Zucker, Kräuteraufguss sind laut Herstellerangaben die weiteren Zutaten dieses Drinks.

Aber wie schlägt sich dieser Ready-to-drinkngroni! im Vergleich zum klassischhen selbst gemixtem Negroni Cocktail? Da wir bei Ginobility immer bereit sind, die Antwort auf solche Fragen selbst gewissenhaft zu erarbeiten, habe ichkurzerhand einen kleinen Negroni-Workshop gestartet. Der ngroni! musste sich dem direkten Vergleich mit herkömmlich gemixten Negronis stellen.

Die Herausforderung

Für den selbst gemixten Negroni wurde als Bitter der klassische Campari und mit dem Noilly Prat Rouge ein gängiger Wermut verwendet. Als Gin wählten wir den Wuestefeld, der als klassischer Dry Gin mit angenehmer Würzigkeit und unterlegter leichter Fruchtnote eine sehr gute Basis für einen Negroni sein sollte. Wie für einen Negroni üblich kam eine Orangenzeste zum Einsatz.
Interessant fanden wir auch die Frage, ob der für den ngroni! verwendete nginious! sich in unserem Negroni anders präsentiert als im Fertigcocktail. Und da wir auch grad den nginious! Cocchi Vermouth Cask Finish offen hatten, wurde der auch gleich in unsere kleine Testreihe einbezogen.

Die Ergebnisse

Negroni mit ngroni!

Süß ist der erste Eindruck, der auch auf den Lippen liegen bleibt. Und dann: Erinnerungen an Weihnachten und Advent durch die Kräuter. Ramazotti lässt irgendwie grüßen. Bitteraromen hallen sanft nach. Das Trinkgefühl ist sehr geschmeidig, sehr süffig.

Negroni mit nginious! Swiss Blended Gin

Ein kräftigeres Hallo als beim ngroni!. Deutliche Kräuter, der Gin ist sehr präsent. Auch eine klare bittere Note zeigt sich.Hier gibt es kaum süße Anklänge, dieser Negroni mit dem nginious! Swiss Blended Gin ist deutlich herber als der ngroni!.

Negroni mit nginious! Cocchi Vermouth Cask Finish

Eine weichere Begegnung als beim Swiss Blended Gin. Kräuter ja, aber nicht so dominant, eher eine sehr gefällige Würzigkeit. Das Mundgefühl ist voluminöser, schmeichelnd. Der Cocktail kommt auch irgendwie nicht so alkoholisch herüber wie der Negroni mit dem klassischen nginious!

Negroni mit Wuestefeld

Ein Negroni, wie man ihn klassisch erwartet. Er kommt nach den starken Kräutereindrücken durch den nginius! jetzt braver daher als die anderen Negroni-Varianten. Die würzigen Aromen sind deutlich verhaltener, hier ist klassische Bitterkeit im Vordergrund. Ganz klar: Hier ist der Gin eindeutig mehr Teamplayer und spielt sich weniger in den Vordergrund als bei den Varianten mit dem sehr ausdrucksstarken nginious!

Das Fazit

Es waren vier Negronis, aber sie hatten einen deutlich eigenen Charakter. Keinen würde ich ablehnen, wenn er mir angeboten wird :-) . ngroni! Ist süßer als ich es von einem Negroni gemeinhin erwarten würde, aber die Variation mit dem klassischen nginious! hat ja gezeigt, dass seine Kräuter recht dominant sind und so ist die Kombination mit mehr Süße hier sicher wohl überlegt ist. Sie macht den ngroni! zu einem Mundschmeichler.
Ein unschlagbarer Vorteil des ngroni! ist natürlich die Ruckzuck-Anwendungsmöglichkeit, ohne dass Bitter und Wermut im Haus sein müssen. Eis ist Glas, Cocktail drauf, fertig und cheers!  Mein Favorit des Abends war eindeutig der Negroni mit nginious! Cocchi Vermouth Cask Finish. Ein tolles Geschmackserlebnis. Ein bissl außergewöhnlich, aber immer noch Negroni.
So – und was testen wir jetzt?

 

Und hier noch die Links zu den Produkten in unserem Shop:

ngroni!

nginious! Swiss Blended Gin

nginious! Cocchi Vermouth Cask Finish

Gin Wuestefeld

 

1 Artikel

© Ginobility. All Rights Reserved. - Der Gin-Onlineshop mit einer exklusiven Auswahl des besten Gin, Genever und Vermouth.
Mehr Informationen über Gin finden Sie im Gin Cocktail-Buch
Payment with Paypal