Willkommen bei Ginobility

Gin

Neuer London Gin Trail: Destillerien und Bars erkunden

Als ich die Meldung über einen Gin Trail in London las, musste ich sofort an den bekannten Malt Whisky Trails denken, der Brennereien in der schottischen Speyside verbindet. Und tatsächlich war wohl der große Erfolg dieses Konzepts der Tourismusförderung der Anlass für den Start dieses neuen Gin Projekts.

Ein Bummel durch Geschichte und Gegenwart des Gins

12 Stationen hat der jetzt neu aus der Taufe gehobene London Gin Trail. Zum Teil sind es Gin Destillerien, zum Teil bekannte und innovative Bars, die sich an diesem Projekt der federführenden Wine and Spirit Trade Association WSTA beteiligen. Interessierte Besucher sollen einen abwechslungsreichen Einblick in die Londoner Gin Industrie bekommen, angefangen von den geschichtlichen Ursprüngen über traditionelle Brennereien wie Beefeater auf der einen und neu gegründeten wie Sipsmith auf der anderen Seite bis hin zu innovativen Ginverkostungen und Cocktails bei Happiness Forgets oder im Duke's Hotel (In Letzterem soll Ian Fleming, Schöpfer des James Bond, die legendären Worte „geschüttelt, nicht gerührt“ geprägt haben).

WSTA_LondonGinMap2015Touristen mit dem London Gin Trail begeistern und Exportzahlen steigern

Die Verantwortlichen der WSTA wollen mit dem Londoner Gin Trail ihrem sehr ambitionierten Ziel ein kleines Stückchen näher rücken: Das Steigern der Gin Exporte auf solch beeindruckende Zahlen, wie sie die Exporte des Scotch Whisky mit 4 Milliarden Britischen Pfund im vergangenen Jahr vorgelegt haben. DaGroup of tourists looking map - Couples of best friends in holiday lost in old town center -  Young students seek information on road map in city square - Concept of friendship tourism and educationvon ist die Gin Industrie mit ihren 394 Millionen Britischen Pfund 2014 noch ein ganzes Stückchen entfernt, doch durch den Londoner Gin Trail soll Touristen aus aller Welt der englische Gin schmackhaft gemacht werden. Das wird dann die Nachfrage international erhöhen und die in den letzten fünf Jahren um 37% gefallenen Exporte wieder beleben, so die Überzeugung der WSTA.

Wer also von euch demnächst einen Besuch von London plant, der sollte sich unbedingt etwas Zeit einplanen für eine Gin Tour. Detailinfos zu den 12 Stationen des London Gin Trail bekommt ihr hier bei der WSTA; dort könnt ihr die Übersichtskarte auch als pdf downloaden.

Auf dem London Gin Trail findet ihr:

  • Sipsmith
  • Hush
  • Graphic Bar
  • Duke’s Hotel
  • Berry Bros. & Rudd
  • Houses of Parliament Shop
  • The Savoy Hotel
  • City of London Distillery
  • Beefeater Gin
  • 241 Bermondsey
  • Happiness Forgets
  • East London Liquor Company

Credits: Karte des London Gin Trails mit freundlicher Genehmigung der Wine and Spirit Trade Association

Ginformationen für die Ohren: Radio-Reportage über deutschen Gin

Am vergangenen Samstag widmete sich das Wochenendmagazin des Deutschlandfunks dem Thema Gin – speziell dem deutschen Gin. „Auf der Suche nach dem Gin des Lebens“ ist die Reportage überschrieben.
Dank Mediatheken und Podcasts kann man solche Reportagen auch nachträglich noch anhören. Wer also Lust hat:

Hier geht’s zum Beitrag in der Deutschlandfunk-Mediathek, ihr könnt den Beitrag direkt anhören oder auch als mp3 Podcast herunterladen.

Ein paar inhaltliche Infos zur Gin Radio-Reportage:

Die Sendung dauert 45 Minuten. Wer im Thema Gin schon sehr tief drinnen ist, für den sind die meisten Infos vermutlich schon ein alter Hut, für alle anderen gibt es einen schönen Überblick, was Gin überhaupt ist, über seine Geschichte und die Kategorien. Der Berliner Bar Convent wird vorgestellt. Und es kommen auch ein paar Leute aus dem Gin-Business zu Wort.

  • Marius Haberl von der Kölner Bar Pepe, erzählt etwas über Gintastings
  • Alexander Stein von Monkey 47 berichtet über den Schwarzwälder Gin
  • Raphael Vollmar und Gerald Koenen stellen ihren Siegfried Rheinland Dry Gin vor (über den haben wir vor einiger Zeit mal hier im Blog berichtet)
  • Marian Krause von Shake Kings mixt mit diesem Siegfried Rheinland Dry Gin
  • Jörg Mayer vom Le Lyon in Hamburg erklärt den Gin Basil Smash
  • Rebecca Mertes präsentiert den Windspiel Gin und das Tonic der Firma
  • Judith Friedl stellt die Fever Tree Tonic vor
  • Robin Gerlach und Tessa Wienker erzählen von ihrem Elephant Gin aus Mecklenburg-Vorpommern (da gab's bei uns auch mal ein Interview hier im Blog)

Viel Spaß beim kurzweiligen Anhören.

Close up of white earphones Close up of white earphones

Stollen 1930 features White Pumpkin Cocktail – Halloween lässt grüßen!

Es sind nur noch wenige Tage bis zu den diesjährigen Halloween-Partys. Habt ihr schon genug Tipps für schaurig-schöne Cocktails zusammen? Wir haben das Team der Bar Stollen 1930 in Kufstein gefragt, was denn dieses Jahr bei ihnen an Halloween in die Gläser kommt. Bartender Robert Grama hat uns die Rezeptur eines Halloween-Cocktails verraten, der die etwas düstere, zugleich aber auch heimelige Stimmung dieser Zeit wiederspiegelt.

Wir geben diesen Halloween-Tipp natürlich sehr gerne an euch weiter:

Die Ingredienzien des auf einem "White Pumpkin!" basierenden
Halloween-Cocktails made by STOLLEN 1930 sind

  • 1 cl Muskatnussblüte Gin-Fusion
  • 2 cl Kardamon Gin-Fusion
  • 4 cl Contratto Vermouth Bianco
  • Kürbis-Espuma (Kürbis-Syrup + Lime Juice + Eiweiß) on the top!

Helloween StollenEin herzliches Dankeschön nach Kufstein!

Bild: Stollen 1930

Was trinkt man/frau? – Artikel in der FAZ über fließende Geschlechtergrenzen

Die Zeiten, da Frauen und Männern ein deutlich unterschiedlicher Geschmack bei der Auswahl von alkoholischen Getränken zugeordnet wurde sind vorbei – oder hat es sie vielleicht nie wirklich gegeben? Auf jeden Fall ist es nicht zu übersehen, dass es nicht nur süße Likörchen sind, die Frauen genüsslich schlürfen. Und wiederum braucht kein Mann den Verlust vermeintlich männlicher Ausstrahlung zu befürchten, wenn er zu einem fruchtgarnierten bunten Südseecocktail greift.

Die Grenzen zwischen den Geschlechtern und ihren alkoholischen Vorlieben verschmelzen, hat jetzt auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung in einem Onlineartikel festgestellt, den wir gefunden haben.
Ein kurzes Zitat zum Thema Gin aus dem Beitrag: „Und auch beim Gin, der zur Zeit wohl populärsten Spirituose, sind die Damen auf dem Vormarsch. „Der Gin Tonic ist natürlich immer noch ein Klassiker, den in England Herren in Anzügen nach einem harten Tag in der Vorstandsetage schlürfen“, sagt Lesley Gracie, die Brennmeisterin der schottischen Marke Hendrick's. „Gin-Cocktails haben dagegen weiter eher ein weibliches Publikum. Aber die Grenzen sind längst fließend.“

Na ja, im Grundsatz richtig….. aber bei der These, dass Gin Tonic immer noch das Getränk der englischen Herren in Anzügen ist, muss ich mal kurz hüsteln, meinen G&T zur Seite stellen und den Rock zurechtrücken :-)

Den Zeitungsartikel, der zwar nicht schwerpunktmäßig von Gin handelt, sondern das Thema Geschlechtervorlieben eher von der Seite Wein her beleuchtet, findet ihr hier:
Geschlecht und Getränk – Fließende Grenzenwas trinkt frau

Sipsmith - Destillation seziert: Über ein etwas anderes Gin-Tasting (und über die Geschichte und Herstellung des Sipsmith Gins ganz nebenbei auch noch)

Zu einem besonderen Gin-Tasting lud DTS&W GmbH, Importeur des Sipsmith Gins, neulich ins Gekkos in Frankfurt ein: Felix von Hurter, Sipsmith Sales Manager, war angereist und hatte einige ganz besondere Flaschen im Gepäck. Neben dem Sipsmith London Dry Gin und dem Sipsmith VJOP standen da bei unserem Eintreffen auch drei schlichte, ungelabelte Glasflaschen auf dem Bartresen. Der Inhalt war Sipsmith-Destillat - aber nicht der fertige Gin, sondern drei Proben, die während des Destillationsvorganges zu verschiedenen Zeitpunkten gezogen wurden. Unter dem Motto „Destillation seziert“ wollten wir uns anschauen, was sich während der Destillation da in der Brennblase nach und nach entwickelt. Weiterlesen

4-3-2-1-meins! Gincocktail mit Holunderblütensirup

Sommerzeit ist nicht nur Gin & Tonic-Zeit, sondern auch Holunderblütensirupzeit.
Zur Hochform aufgelaufen ist der leckere süße Sirup in den letzten Jahren im Hugo, durch den er so richtig bekannt wurde. Bartender und sonstige Mixkünstler können damit noch viel mehr leckere Drinks und Cocktails zaubern. Und was machen semiprofessionelle Zuhause-Mixer wie Julia und ich? Zunächst mal googeln.

Mit den Stichworten „Gin, Elderflower, Cocktail“ finden wir verschiedene Anregungen, unter anderem den Cocktail „White Linen“, der mit Gin, Zitronensaft, Zuckersirup und mit St. Germain, einem Holunderblütenlikör gemixt wird. Könnte man statt Likör und Zuckersirup nicht vielleicht einfach den Holunderblütensirup und einen recht hochprozentigen Gin nehmen? Aber in welchem Verhältnis?
Julia erinnert sich an ein gutes, altes Standard-Punschrezept: One of sour, two of sweet, three of strong and four of weak.

Wir interpretieren das einfach für unseren Fall etwas um und kombinieren: 1 Teil Zitronensaft, 2 Teile Holunderblütensirup, 3 Teile Gin und 4 Teile Tonic.
Das Ergebnis: Lecker, aber ein wenig schwach auf der Brust, obwohl wir mit dem Bulldog Extra Bold (hier bei uns im Shop) ja einen mit 47% sehr alkoholstarken Gin gewählt haben. Neuer Versuch, bei dem wir das Mengenverhältnis von Gin und Tonic austauschen. Ja – genau – super!

Und so präsentieren wir also stolz unseren Gincocktail namens 4-3-2-1-meins!

Eiswürfel in einen Shaker geben, dazu
1 Teil Zitronensaft (frisch gepresst)
2 Teile Holunderblütensirup (hier: selbst gemacht)
4 Teile Gin (hier: Bulldog Extra Bold)
Schütteln und in ein Cocktailglas strainen. Mit
3 Teilen Tonic auffüllen (Fever Tree oder Indi Tonic)

4321meins

Proudly presented by Julia Nourney and Petra Milde  :-)

Napue Gin: Interview mit Kalle Valkonen

Seit kurzem haben wir bei Ginobility den Napue Gin im Programm. Habt ihr diesen Finnen schon probiert? Nicht? Vielleicht können wir euch den besonderen Gin, der ganz aktuell von der IWSC zum besten G&T-Gin gewählt wurde (wir berichteten) mit einigen Hintergrundinfos schmackhaft machen. Und diese Infos kommen von jemandem, der sich in Sachen Napue Gin auskennt wie kein anderer: Hier ist ein Interview mit Kalle, dem Brenner des Napue. Weiterlesen

IWSC kürt finnischen Napue Gin zum besten G&T - Gin

Napue IWSCDie Frage, welches der beste Gin für einen Gin & Tonic ist, wurde von der International Wine & Spirit Competition (IWSC) jetzt ganz offiziell beantwortet: Der finnische Napue Gin trug 2015 den Sieg in der ganz neu geschaffenen Kategorie Gin&Tonic davon. Wir gratulieren dem Team der Kyrö Distillery Company!

Die fachkundige Jury bekam alle zu testenden Gins in einem Blindtasting in der Kombination mit Fever Tree Tonic im Verhältnis 1:3 in einem Highball Glas serviert. Kein Eis, kein Garnish.
Die Kombination mit Rosmarin und Cranberries auf dem Bild ist der Tipp der Kyrö-Jungs.
Wenn ihr euch davon überzeugen wollt, ob der Napue Gin auch euer Sieger wäre: Wir haben diesen Rye Gin seit kurzem bei Ginobility im Online-Shop (klick hier).

Ganz frisch ist die Pressemitteilung der Kyrö Distillery Company, die mir Kalle Valkonen, einer der fünf Väter des Napue Rye Gins, zukommen ließ. Ich füge euch unten die englische Fassung an – oder hättet ihr die finnische vorgezogen? :-)

Ach übrigens: Vor einigen Tagen haben ich Kalle Valkonen einige Interviewfragen geschickt, um euch den Napue Gin und seine Macher näher vorzustellen. Da ahnte ich noch nichts von der Prämierung durch den IWSC. Umso mehr freue ich mich natürlich, dass ich euch dieses Interview am Wochenende präsentieren werde. Schaut also unbedingt wieder hier vorbei!!!

Pressemitteilung:

Isokyrö, July 22nd 2015
The gin & tonic is an iconic drink, often seen as quintessentially British and associated with upscale, metropolitan bars. But what if the world’s best gin & tonic comes from village of Napue, a place even Finns consider remote, a rural village of a few thousand inhabitants? This is what the judging panel at International Wine and Spirits Competition thought as they awarded Napue rye gin as the winner of the category.
The International Wine & Spirit Competition, founded in 1969, is considered the world’s foremost competition in alcoholic beverages. Every year, the best brewers, wineries and distillers from over 80 countries compete for the honor of receiving an award from the IWSC, an honor considered one of the most prestigious in the business. This year, for the first time in IWSC history, a new category specifically for gin & tonics was created.
A judging panel chaired by Ivan Dixon from Harvey Nichols did blind testings, based on a recipe of one part gin to three parts Fever-Tree tonic, in a highball glass. No ice or garnish was used. The panel stated that Napue gin (a rye based gin with some locally sourced Finnish botanicals) had won the coveted award for the best gin for G&T.
The gin, Napue, was inspired by a childhood memories: “The grandparents of one of the founders had a sauna stuck between a meadow and an old, dark wood, one with primarily spruce trees. The birch, meadowsweet and spruce-y juniper remind us of the smells of the misty mornings at that place." says one of the developers Mikko Koskinen.
So what is the perfect gin and tonic, according to the award-winning G&T-ologists From Isokyrö? “One part Napue, three parts tonic. Garnish with ice and a twig of rosemary and Finnish cranberries. Serve from an Iittala Lempi-tumbler (if available) or regular tumbler (if not).”
About Kyrö Distillery Company
The Kyrö Distillery Company is an artisanal Finnish distillery that works solely with rye, producing both single malt rye whiskey and rye gin in an old dairy in Isokyrö, Finland. Conceived in 2012, the distillery started production in 2014. Run by enthusiasts in a very small village, Kyrö shows how excellence in spirits can come from the most unlikely of places – even a village of only a few thousand inhabitants.

Bild: Kyrö Distillery Company

9-16 von 159

© Ginobility. All Rights Reserved. - Der Gin-Onlineshop mit einer exklusiven Auswahl des besten Gin, Genever und Vermouth.
Mehr Informationen über Gin finden Sie im Gin Cocktail-Buch
Payment with Paypal